.....zurück


    Das Naturschutzgebiet  Hohenstein.

    Hohenstein4Ein  besonderer Anziehungspunkt ist das  Naturschutz-gebiet rund um den "Hohenstein", welches den Kern des Naturparks  Weserbergland darstellt. Dieses Hochplateau mit seinen 50 m steil abfallenden  Klippen ist naturkundlich von solcher Bedeutung, dass es bereits 1930 unter  Schutz gestellt wurde.Der Hohenstein zeigt sich dem Gast als eine 40 m  hochaufragende Kalksteinwand, die aus Korallenoolith des Weissen Jura, auch Malm  genannt, gebildet ist. In  germanischer Zeit war der Hohenstein eine Kultstätte, die der Frülimgssgöttin  Ostara geweiht war. Den Ostarakult bezeugt eine alte Runentafel, aus gebranntem  Ton, die um 1500 auf der Ostseite des Plateaus in der Nähe des sogenannten  "Grünen Altars" gefunden wurde. Hierbei muss es sich um ein Hauptheiligtum  gehandelt haben, denn fremden Eroberern sind in der Umgebung des "Hohensteins"  blutige Schlachten geliefert worden. Insbesondere die Schlacht zwischen Widukind  und dem Frankenheer Karls des Grossen 782 im tiefeingeschnittenen Tal an der  Westseite des Hohensteins, welches seitdem "Totental" heisst, verdient besondere  Beachtung. Der Bach, der das Totental durchfliesst, erinnert mit seinem Namen  "Blutbach" ebenfalls an dieses Ereignis. Nach der Zwangstaufe durch die Franken  verlor der Hohenstein seine Bedeutung als germanische Kultstätte.